Wespen und Hummel im Frühjahr

Junge Königinnen beginnen Nestbau

Wespen und Hummeln – die Häuslebauer des Frühlings

Nicht erst im Sommer finden sich Wespen und Hummeln im Garten oder am Haus. Bereits Mitte Februar, wenn die ersten wärmeren Sonnenstrahlen die Luft durchziehen, erwachen die jungen Wespenköniginnen aus der Winterstarre, die Königinnen der Hummeln sogar noch früher und beginnen mit der Suche nach einem geeigneten Ort für das Nest ihres zukünftigen Volkes.
Beide Insektenarten errichten regelmäßig Neubauten – ein Einzug in das Nest des Vorjahres kommt für sie nicht in Frage.

Wespen - Volk der Tiefe oder der Höhe

Wespe in ihrem NestWespen bauen ihr Nest mit Vorliebe an einer wettergeschützten Stelle. Dabei nutzen Erdwespen gern verlassene Mäusebauten und Maulwurfsgänge, während andere Arten lieber in größerer Höhe bauen. Häufig gründen die jungen Regentinnen ihre Nester in Rolladenkästen oder Hohlräumen in Wänden, unter Dachvorsprüngen, Dachziegeln oder Regenrinnen sowie unter Deckenverkleidungen oder auf Dachböden.

Ist eine gute Stelle gefunden, beginnt die eigentliche Bautätigkeit. In zahlreichen Flugstunden wird das Material zusammengetragen. Das sind in erster Linie verwittertes Holz, Pappe, Papier und insgesamt Zellulose. Diese Baustoffe werden von den Wespen mit Speichel durchfeuchtet und dann zerkaut. Das Ergebnis der Mühen ist ein wabenartiges Nest.

Hummeln machen sich gern die Arbeit anderer zunutze

Hummeln bauen ihre Nester fast immer in Bodennähe, wobei sie schon gerne in gewisser Weise auf vorhandene Rohbauten zurückgreifen. Dann brauchen sie sich nur noch um den Ausbau kümmern.
So sind neben Steinhaufen auch Erdlöcher sehr beliebt. Wie auch bei ihren Artverwandten den Erdwespen nutzen sie gerne Maulwurfs- oder Mäusebauten als optimalen Rückzugsort für ihr Volk. 
Das Interessante dabei ist, dass Hummeln durchaus durch ihr lautes Brummen Mäuse aus ihrem Heim vertreiben können. Zurück bleibt das „geraubte“ Nest, das samt des sich darin befindenden Fells der Mäuse als Rohbau für die Königin dient.

Möchte man die Hummeln bei ihrem Bauvorhaben unterstützen, gibt es die Möglichkeit selbst Hummelhäuser zu bauen oder auch online zu erwerben.

Hummel helfen mit Zuckerwasser

Wissenswertes

Da die Hummel sehr früh im Jahr aufwacht und die Zahl der Blüten, aus der sie sich ernähren kann, noch sehr begrenzt ist, können sie die entkräfteten Tiere mit ein wenig Zuckerwasser oder auch ein paar Tropfen Honig unterstüzten und nähren.

Wespen- oder Hummelnest sind Teil eines lebendigen Gartens

Haben Wespen und Hummeln in Ihrem Garten ein Nest gebaut, können Sie sich über die neuen Mitbewohner freuen. Die Tiere sind nützlich und vernichten Gartenschädlinge. Beobachten Sie die Tiere, so werden Sie die von Blüte zu Blüte fliegenden Insekten als Natur pur empfinden. Und das Brummen der pelzigen Hummeln in ihrem langsamen Flug gibt das Gefühl, dass Ihr Garten noch intakt ist und lebt. 

Wir sind auch in Ihrer Nähe!