Geprüft!

Warnung vor „falschen“ Schädlingsbekämpfern

Leider haben Betrüger nun auch eine Masche gefunden, um im Bereich der Schädlingsbekämpfung gutgläubige Kunden um ihr Geld zu bringen. Gleichzeitig erleiden die seriösen Schädlingsbekämpfer eine Rufschädigung.
Deshalb möchten wir Ihnen die Vorgehensweise kurz darstellen und Ihnen Tipps geben, wie Sie nicht Opfer solcher Betrüger werden.

Wie ist die Vorgehensweise?

Sie haben einen Schädlingsbefall festgestellt und benötigen schnell Hilfe. Auf der Suche nach einem Fachbetrieb gelangen die Betroffenen auf Portale, die mit Fachwissen und Erfahrung werben. Ein konkreter Name des Betriebs wird aber nicht genannt – es bleibt offen, wer zu Ihnen kommen wird und ob es sich nur um ein Vermittlungsportal handelt.
Unter einer zentralen Telefonnummer können Sie Kontakt aufnehmen und einen Termin vereinbaren. Dann kommt ein vermeintlicher Schädlingsbekämpfer und führt ohne Fachwissen und mit ungeeigneten Präparaten Maßnahmen durch. Sie werden informiert, dass die Maßnahme einige Zeit brauche, um wirksam zu werden. Gegebenenfalls würde man auch noch einmal zu Ihnen kommen – erst einmal müssten Sie aber sofort die bisherige Leistung zahlen.
Die Rechnung wird sehr hoch ausfallen und unter dem Namen eines seriösen Schädlingsbekämpfers ausgestellt werden. Bei letzterem würden Sie sich – da die Maßnahme wirkungslos bleiben wird – melden, um eine Nachbesserung zu verlangen. Diese werden wir Ihnen wie unsere seriösen Kollegen auch leider nicht ohne eigene Berechnung unserer dann tatsächlich ersten Leistung erbringen können.
So haben Sie einen wirtschaftlichen Verlust und wir eine Rufschädigung erlitten.

Wie können Sie sich schützen?

Rufen Sie nur bei einem Schädlingsbekämpfer an, dessen Identität Sie nachvollziehen können – Vorsicht bei allgemeinen Bezeichnungen.

Schauen Sie in das Impressum auf der Website und prüfen Sie kurz, um wen es sich handelt.

Lassen Sie sich am Telefon einen ungefähren Preis nennen – eine Spanne wird der seriöse Schädlingsbekämpfer angeben können.
Bitten Sie den Kammerjäger bei seiner Ankunft, sich zu legitimieren und seinen Arbeitgeber oder seine Firma zu benennen.
Rufen Sie uns gern an, um die Daten des Mitarbeiters vor Ort und vor Beginn seiner Tätigkeit bei Ihnen überprüfen zu lassen.

Und noch ein Hinweis:

Verschiedene Verbände sind gerade dabei, einen Technikerausweis für Schädlingsbekämpfer zu entwickeln. Dieser soll fälschungssicher sein und auch einen QR-Code enthalten, über den Sie auf die offizielle Website des qualifizierten Fachbetriebs gelangen können. Erwartet wird diese Sicherheitskarte für den Spätherbst dieses Jahres.